27
Mrz
2010

Das Schöne daran ...

.. wenn man selbst sieht, dass die Dinge wunderbar und straight laufen, ist, dass man restlos immun ist, gegen blödes Gerede. Dennoch Keep watching .. stay cautious. Grade wenns gut läuft, trotzdem oder gerade dann immer zwei Mal denken, bevor man Entscheidungen trifft.

Trackback URL:
http://mamasatworklog.twoday.net/stories/6261133/modTrackback

pete (Gast) - 27. Mrz, 10:36

Du wolltest Unabhängigkeit - und offensichtlich hast Du sie durch reichlich 'Diversifikation' (habe mir Dein iRL XING-Profil angeschaut .. sieht ja wirklich sehr gut aus ...:) und vermutlich reichlich harte Arbeit erreicht. Gratuliere! Und wegen Erfolg: Ich persönlich bin der Ansicht, ein wenig Erfolgsrausch sollte man sich ab und an schon auch gönnen dürfen!

Webcat72 - 27. Mrz, 12:25

.. na, deswegen 'rauschen' wir jetzt ja auch erst mal ab nach New York ;))
Webcat72 - 27. Mrz, 12:55

Schlicht und ergreifend: sei kompetent und korrekt zu allen, und zeige Ihnen, dass sie Dir wichtig sind - aber erhalte Deinen Bewegungsspielraum.

pete (Gast) - 27. Mrz, 12:57

.. das ist nachweislich der Sinn des überzeugten Freelancertums ..
Lilly (Gast) - 27. Mrz, 18:15

.. und was macht die Redaktion so ...??

Webcat72 - 27. Mrz, 18:17

Hi, .. blogge ich nicht darüber ... findet sich deshalb auch hier absolut nichts dazu außer u.g. definitiv unkritischer Teilsatz dass er Spaß macht ... Schweigedingsetc. unterschrieben und so ... ist mir zu heiß ...
deprifrei-leben - 27. Mrz, 21:13

Das erinnert mich an die Börse. Man macht monatelang mit einer Aktie super Gewinne, aber man kann sie nicht abstoßen, weil man von dem Erfolg berauscht ist.
Kaum ein Moment später stürzt die Aktie oder die Börse ab.

Webcat72 - 28. Mrz, 09:09

.. na, abstoßen wäre bei Jobs aber auch die falsche Strategie ;? - Ich habe das ganz früh bei einem Praktikum einmal so erlebt, dass ich wunderbar bei den Chefs da stand und dann einfach nur leichtsinnig dachte, ich könnte an einem - wirklich dramatisch verkehrt laufenden wichtigen Punkt - Kritik äußern. Letztlich hat mich das, obwohl sachlich vorgetragen und alles, - und einige chaotische Verwicklungen inkl. einer intriganten Ziege später - einige Zeit später die Übernahme gekostet ... Seitdem lautet für mich die Prämisse, mich im Job nie spontan provozieren zu lassen. Aha sagen, Maul halten - mindestens zwei Mal nachdenken "Konsequenzanalyse", bevor man entsscheidet ob es das Risiko wert ist/bwz. man wirklich etwas gewinnen kann ;))
pete (Gast) - 28. Mrz, 11:40

.. das Problem ist allerdings, dass man bei der Methode irgendwann erstickt ...
Webcat72 - 28. Mrz, 18:44

ei was. Wenns nötig ist, muss man natürlich sagen was los ist. Aber wenns wichtig ist, ist es das am Tag drauf auch noch ,)) Die blöde Kuh z.B., die ich hier so angeraunzt habe, da habe ich mehrere Wochen gewartet - dafür bin ich auch heute noch voll überzeugt, dass sie es mehr als verdient hat. Das ist man nur, wenn man lang genug wartet ....
steppenhund - 12. Apr, 09:50

Einer der wesentlichen Ratschläge im Berufsleben.
-
Manchmal fällt man trotzdem in die Erfolgsfalle. Das kann sich allerdings auch mitunter als Segen herausstellen.
Man fällt aus dem goldenen Käfig und sieht plötzlich worin man gefangen war.
-
67% Arbeit, 33% Politik. Damit kommt man weiter, doch manchmal reicht es nicht.
100% Arbeit und 33% Politik. Das ist ein gutes Rezept.
Wobei die Politik genau darin besteht, keine kleinen Fehler zu machen oder die Beobachtung der Umwelt zu vernachlässigen.

Webcat72 - 12. Apr, 10:00

ich denke, kleine Fehler wird jeder machen, weil 100% nie gehen - und viele sind trotzdem erfolgreich, wie man sieht. Von etlichen davon kennt man sogar die Fehler .. . Den Punkt Beobachtung der Umwelt kann ich nicht ganz einordnen, warum das Ihrer Meinung nach zusammenhängt und man, wenn man den einstellt, Fehler machen darf ??
steppenhund - 12. Apr, 10:11

Da habe ich mich offensichtlich zu unklar ausgedrückt.
Es ist vielleicht nicht nur ein kleiner sondern ein großer Fehler die Umwelt zu vernachlässigen. Mein Vater hat mir vor langen Zeiten den Rat gegeben. Nicht nur schauen, ob der Chef zufrieden ist. Auch sehen, was die Kollegen über einen denken und natürlich später die Untergebenen.
Das letztere wird in guten Unternehmen sowieso im Bereich des Mitarbeitergesprächs kultiviert.
Mit Umwelt war die persönliche Umgebung gemeint, nicht die grüne:)
-
Ich habe versucht, unter Vornamen M. bei Xing zu suchen. Und bin ganz überrascht, wieviele selbstständige Journalistinnen so heißen. Ich habe meine Vermutung, wer Sie sein könnten, doch zwischen Frankfurt und Köln kann ich mich nicht entscheiden, tippe aber auf Köln aufgrund der persönlichen Historie:)
Webcat72 - 12. Apr, 10:13

.. weder noch ... weiterraten ,); Hilfreich vielleicht: Freie Journalistin findet sich im Profil nicht unter Job 1. Dort findet sich die PR. Inhaltlich: Zum 'schauen was die anderen denken' kommt allerdings auch die Weisheit hinzu "everybodies Darling ist everybodies Blödmann" ;) denn wer NUR versucht, es allen recht zu machen, weiß hinterher auch nicht mehr, wo recht(s) und wo links ist ... (Tipp 2: der Satz den ich zitiert habe, stammt etwas modifiziert vom LANGjährigen Landesvater unserer Hauptstadt hier, in deren Nähe ich auch wohne/arbeite.)
steppenhund - 12. Apr, 10:19

Dann bietet sich D. recht vielversprechend an:)
steppenhund - 12. Apr, 10:22

Übrigens scheinen alle M.s mit mir über nicht mehr als 2 Ecken verbunden zu sein. Irgendwie lustig.
Haben Sie denn schon herausgefunden, wer ich bin?
Webcat72 - 12. Apr, 10:33

.. ein - österreichisches - Douglas Adams-Double ("Alles Gute und danke für den Fisch ??)
steppenhund - 12. Apr, 10:33

So, jetzt muss ich leider "furt'n" und kann nicht weiter suchen, obwohl mich das sehr reizen würde.
Die Aussicht, allerdings heute in Genf zu landen, hat auch etwas Verlockendes an sich.
-
Bis zum nächsten Mal:)

D.A. war als Zitat gemeint.
Webcat72 - 12. Apr, 14:59

Sie? Gegend von Wien, vielleicht Uninah (da mein Name nur von einem Kollegen überhaupt einmal angedeutet wird) - das wäre dann aber Kommunikationsbereich, da bekomme ich den LHC schlecht unter ,?? okay, dann doch Ingenieur. http://steppenhund.twoday.net/?day=20100401 (H.), Columbo?
steppenhund - 12. Apr, 15:41

Erwische niemanden in D zur Zeit. Kann richtig Daumen drehen.
-
Nur zur Erklärung: Frau Columbo heißt so, weil sie praktisch nie im Blog auftaucht, mit zwei oder drei Ausnahmen.
Meine Themenbereiche sind ja durchaus gestreut. Einer der Hauptbereiche ist Hobby, ein anderer auch Hobby aber mit angeschlossener Lehrtätigkeit auf zwei Unis. Und sonst bin ich nur ein kleiner Programmierer.
Warte nur mehr auf meinen Chef, um zum Flughafen zu fahren;)
logo

Women At Work

Der ganz normale Wahnsinn

Willkommen !

Du bist nicht angemeldet.

ich bin ...

... inzwischen 40something, und mache "was mit Medien". Und kommt mir jetzt nicht mit "Die kleine Agentur am Rande der Stadt" ... - DER Blog ist woanders ;-)
Und hier? - Auf jeden Fall viel Diskutieren und Spass haben, ohne SchereImKopf und OutputMaximierungs-Formel. Das dann oft katzentypisch nachtaktiv, wegen meiner Kids. Eure Webcat72

Skypen statt tippen

My status

Tagging

Suche

 

Kontakt P-Mail

webcat72 at tminusonline punkt de

Gesagt:

Rücktritt
Burnout wünsche ich aus eigener Erfahrung wirklich...
schlaub - 28. Nov, 08:48
Suchmaschinenoptimierung
Als Ominös würde ich es jetzt nicht bezeichnen,...
Thomas (Gast) - 21. Dez, 12:36
Ich bin der selben Meinung,...
Ich bin der selben Meinung, obwohl Kaffee mir am wichtigsten...
Kerstin (Gast) - 14. Apr, 10:45
Hey, nur keine Panik...
Hey, nur keine Panik - der erste Tag vergeht immer...
Kerstin (Gast) - 14. Apr, 10:44
Ist das Manhattan? Ich...
Ist das Manhattan? Ich bin nicht sicher:)
kerstin (Gast) - 8. Apr, 13:53

Die Winter-Collection

Status

Online seit 4817 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 28. Nov, 08:48
kostenloser Counter

BILD Dir Deine Meinung
Blogs
Endlich selbstaendig
Fies, gemein und realistisch
Job und Karriere
Journalismus
Krisen-PR & -Management
Maenner
PR Praxis
Voll das Leben
Wahlk(r)ampf
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren